Beitragsseiten

Schildkrötendöfer Sorede Frankreich und Garriguella Spanien

Hier gibt es zwei Anlaufstellen, eine in Frankreich und eine in Spanien. Das französische Dorf befindet sich bei Sorede in der Nähe von Perpignan. Ca. 1200 km von Köln, 430 km von Gonfaron, 25 km von Perpignan und 650 km von A Cupulatta entfernt.

Das spanische Dorf ist bei Garriguella, ca. 62 km von Sorede entfernt. Erreichbar über die Straße N260 von Figueres nach Portbou.

von unserem Besuch in Garriguella 2003

Mit dem Motorrad in voller Montur durch die Hitze Spanienes. Zum Glück liegt der Parkplatz im Schatten. Wir kommen an und ..., na klar, Siesta. Wir haben noch 2 Stunden Zeit, bis wieder geöffnet wird. Also beschließen wir noch ein wenig in der Gegend herumzufahren. Der in der Nähe liegende Nationalpark bietet sich an und ab geht's. Schöne off-road-Pisten führen auf legale Weise in den Nationalpark. Am Ende der Piste werden wir mit einem guten Restaurant belohnt. Drauflosfahren lohnt sich oft. Wir fahren zurück zum Eingang des Schildkrötendorfes und los geht's.

gari12

Vom Parkplatz sind es nur ein paar Meter bis zum Eingang. Man glaubt, ein typisches spanisches Landhaus zu betreten. Eine kleine romanische Kirche ist dem Gebäudekomplex angeliedert. Wie eigentlich immer können wir die sperrigsten Teile unserer Motorradausrüstung am Eingang deponieren. Meine paar Brocken Spanisch lockern die Atmosphäre zusätzlich.

Der Gesamtkomplex des Schildkrötendorfes ist nicht so groß wie die anderen Dörfer, die wir besucht haben. Es wäre theoretisch möglich innnerhalb von 10 min den Besuch abzuhaken. Wir lassen uns natürlich mehr Zeit. Aus dem Eingagngsbereich geht man ins Freie und betritt einen Holzsteg, der sich einmal rund um das Gelände zieht. Von diesem aus ist es möglich die Schildkröten zu beobachten. Natürlich ist es wie immer schwer, Krötis in Action zu finden. Aber, je länger wir schauen und suchen, desto mehr entdecken wir. Das ist für mich hier das eigentlich schöne an dem Schildkrötendorf. Es gibt nicht ein kleines Gehege neben dem nächsten, es ist eigentlich ein großes Gehege in dem sich die Schildkröten ausreichend frei bewegen können. Es gibt nur einige kleine Unterteilungen. Auch ist der Rasen nicht gemäht, alles ist im Prinzip völlig natülich, mit unzähligen Möglichkeiten für die Schildkröten sich zu verstecken. Ein hervorragender Ansatz für die Schildkröten.

Wir lassen uns viel Zeit und schlendern gemütlich den Pfad entlang. Immer wieder endecken wir kleine Gruppen oder ein paar Einzelgänger im Dickicht. Einge Schildis nützen den Holzsteg um sich darunter zu verstecken. Immer wieder raschelt es im Gebüsch und ein paar Schildis veraten sich dadurch. Ein kleiner Bach durchzieht das Gelände. Nach ca. einer Stunde haben wir das Ende erreicht. Dort befinden sich dann mehrere kleine Gehege, die es den Besuchern ermöglichen ohne größere Suchaktionen die Kleinen zu bewundern. Hier befinden sich nun auch noch diverse andere Rassen, die sich nicht im großen Gelände bewegen dürfen (sollen).

Der Steg endet wieder im Eingangsbereich. Dort angekommen wollen wir unsere Ausrüstung wieder abholen, werden dann aber eingeladen uns noch einen Film über die Arbeit der Nachzuchtstation und den Nationalpark anzusehen. Gerne sagen wir zu. Im Raum nebenan gibt es dann den ca. 30 min. langen und sehr schönen Film, den es in verschiedenen Sprachen gibt. Wir sehen uns die deutsche Version an. Im Raum befinden sich noch diverse Ausstellungsstücke und Schautafeln. Dann verlassen wir wieder das Gelände mit dem festen Vorsatz bei nächster Gelegenheit wieder zu kommen.

noch ein paar Stichpunkte:

  • Schildkröten: in erster Linie: Testudo hermanni hermanni, weiterhin noch Mauremys leprosa, Emys orbicularis und ein paar Exoten
  • Mailadresse für Anfragen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Tel: Spanien - 972 55 22 45
  • Offizieller Name: Centre de Reproduccio de Tortugues de l Albera