Schildkrötendorf A Cupulatta Korsika

In den letzten Jahren haben wir bei unseren Urlaubsreisen verschiedene Schildkrötendörfer besucht. Schildkrötendörfer? Nun ja, ich denke der Begriff kommt aus dem Französischen. Village des Tortues. So nennt sich zumindest unser erstes besuchtes Dorf in Gonfaron. Zumindest vermeidet diese Verniedlichung das Wort Zoo. In den meisten Schildkrötendörfern ist noch eine Zuchtstation angegliedert. Wir versuchen nun mal einen kleinen Überblick über die einzelnen Dörfer zu geben

Wie komme ich hin?

A Cupulatta befindet sich zentral auf Korsika an der Bundesstrasse N193 zwischen Ajaccio und Corte. Ca. 1100 km von Frankfurt, 24 km von Ajaccio, 120 km von Bastia und 250 km von Gonfaron entfernt.

capu7

Unser Besuch im Sommer 2004

Am Nachmittag, nach einer ausgiebigen Motorradtour durch das Hinterland, machen wir uns auf, die Schildkröten im nahegelegnen Schildkrötendorf A Cupulatta zu besuchen. Die Temperatur ist leicht zurückgegangen, liegt aber immer noch bei um die 35°C. Einige Kilometer vor Erreichen des Dorfes beginnen große Plakate auf den Ort hinzuweisen. Die Einfahrt zum Parkplatz ist nicht zu verfehlen. Schlauerweise haben wir wegen der großen Hitze vorgesorgt und noch leichte Kleidung auf dem Motorrad mitgenommen um nicht in voller Bikemontur durch den Park laufen zu müssen. Am Eingang ziehen wir uns um. Es ist nicht viel los. Vor der ganzen Umziehaktion haben wir den Kassierer am Eingang gefragt, ob wir freundlicherweise unsere Motorradklamotten deponieren können und dürfen dies nun OHNE Probelme machen. Wirklich extrem freundlich.

capu5

Wir bezahlen den Eintrittspreis von 16,-€ und machen uns langsam auf den Weg. Zuerst geht es entlang einer längeren Reihe kleinerer Gehege mit den verschiedensten Schildkröten. Dort ist nicht viel los, da die Schildis noch in der Siesta sind. Der Weg biegt dann ab und es geht in den Schatten. Dort sind dann auch einige größere Gehege zu sehen und die Action beginnt. In den großen Gehegen tummeln sich die verschiedenen Gruppen von griechischen Landschildkröten und Breitrandschildkröten. Es ist gerade Fütterungszeit und dementsprechend ist das Gedrängel rund um die Früchte und den Salat. Die einzelnen Gehege sind gut einsehbar. Das Hauptspiel ist natürlich wie immer, die einzelnen Schildis im Gehege zu entdecken. Was ist ein Stein, was nicht. Viele sind gut versteckt und es bereitet einige Mühe in einem vermeintlich leeren Gehege die Kleinen zu finden. Der erste Teil des Parks liegt durchgehend im Schatten mit vielen Bäumen, was in der Hitze sehr angenehm ist. Am Ende des Waldteils liegt dann ein Gehege mit großen Seychellenschildkröten.

Ein kleiner Weg führt dann hinüber zu einem weiteren Teil, mit sehr wenig Bäumen, in dem ebenfalls sehr viele Gehege angelegt sind. Hier findet man nun viele Exoten und Wasserschildkröten. Bei den Exoten sieht man in erster Linie Sternschildkröten jeglichen Alters. Am hinteren Rand des Parks gibt es zusätzlich noch einige Terrarien mit verschiedenen Nachzuchttieren. Entlang der unterschiedlichsten Wasserschildkröten gelangt man schließlich wieder zum Eingang.

Wir genießen noch die Möglichkeit gekühlte Getränke zu kaufen, suchen uns noch ein schönes T-Shirt aus, essen zwei Eis zum Frankreichpreis und entdecken einen kleinen Automaten, mit dem man Sondermünzen A Cupulatta prägen lassen kann. Dann wird sich wieder in die Motorradklamotten geworfen und es geht noch ab ans Meer zum Baden.

capu12

Stichpunkte:

  • Orginalname: Centre d'elevage et de protection de la Tortue
  • Größe des Parks: ca. 2,5 ha
  • Preise (Stand 2004): Kinder: 4,50 €; Erwachsene: 8,- €
  • geöffnet täglich von 30. März bis 17. November; Hauptsaison 01.Juni bis 31. August von 09:00 bis 19:00Uhr; Nebensaison von 10:00 bis 17:30Uhr
  • Schildkröten: in erster Linie Testudo hermanni, T. boettgeri, Exoten wie Seychellen und Galapagos
  • Tel.: Frankreich - 04 95 52 82 34; Fax: 04 95 52 98 93;
  • E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!